Venerable Dhammananda (Dr. Chatsuman Kabilsingh)

«Das höchste Ziel des Buddhismus ist zu transzendieren und die Schönheit der Transzendenz ist, dass sie jenseits des Männlichen und Weiblichen ist.»

"Ehrwürdige Dhammananda" (geb. 1945) ist das Oberhaupt des Songdhammakalyani-Tempels in Nakhonpathom, dem ersten Tempel für buddhistische Nonnen. Sie wurde im Februar 2001 in Sri Lanka zur "Samaneri" (weiblichen Novizin) geweiht und erhielt den Namen Dhammananda. Im Februar 2003 wurde sie in Sri Lanka gemäß der Theravada-Tradition zur "Bhikkhuni" (weiblicher buddhistischer Mönch) geweiht. Sie unterrichtet, leitet Bildungsprogramme für Frauen, hält Dhamma-Reden über buddhistische Lehren und schreibt regelmäßig eine Zeitungskolumne.

 

Bevor sie buddhistische Nonne wurde, studierte Ehrwürdige Dhammananda Philosophie in Indien und machte den Master an der McMaster Universität in Kanada. Sie promovierte in Buddhismus an der Magadh Universität in Indien. Als sie beschloss, buddhistischer Mönch zu werden, war sie 54, verheiratet, hatte drei Söhne und war Professorin für Religion und Philosophie an der renommierten Thammasat Universität in Bangkok. Ehrwürdige Dhammananda ging nach Sri Lanka und nach einem Jahr des Studiums entsagte sie ihrem weltlichen Leben und ihrer Ehe und ließ sich ordinieren.
Ursprünglich erlaubte der Buddhismus die Ordination von Frauen, aber nach 700 Jahren brach man mit der Tradition. Ehrwürdige Dhammananda will die Tradition wiederbeleben, die es Frauen erlaubt, den Weg des Buddha zu gehen, aber sie muss erst die Thai-Buddhisten davon überzeugen, dass Frauen das Recht auf Ordination haben. Die Thai-Regierung und der Rat der ältesten Mönche haben ihre Ordination trotz der hervorragenden akademischen Referenzen nicht anerkannt. In ihrer 27-jährigen Tätigkeit als Professorin an der Thammasat Universität hat sie eine internationale buddhistische Frauenbewegung ins Leben gerufen. Sie war über 20 Jahre lang Herausgeberin des internationalen buddhistischen Frauenmagazins "Yasodhara" und hat mehr als 60 Bücher geschrieben und übersetzt. Einige ihrer Bücher wurden ins Englische übersetzt. "Meine Arbeit handelt hauptsächlich von buddhistischen Lehren und ihrer Anwendung im Alltag. Ich glaube, Erleuchtung ist ein Geisteszustand und der Geist hat kein Geschlecht. Er transzendiert das Männliche und Weibliche. Wenn wir diesen Zustand erreichen, gibt es kein Geschlecht mehr. Ich halte es für sehr wichtig, eine gute buddhistische Erziehung zu haben, weil die Menschen durch das wahre buddhistische Wissen und den wahren Geist des Buddhismus gestärkt werden, ihre Grenzen und Hindernisse überwinden zu können."

 

"Thai Sanghas" (leitende Räte der buddhistischen Mönche) unterscheiden sich von anderen Sanghas insofern, als sie eng mit der Regierung verbunden sind und dass jeder Thai Sangha von der Regierung bewilligt werden muss. Ehrwürdige Dhammananda will die Tradition, dass auch Frauen den buddhistischen Weg gehen können, wiederbeleben.

 

Südostasien | Thailand
Kapitel: Bildung