Bouthaina Shaaban

«Bisher hatten die arabischen Völker, nicht nur die Syrer und Syrerinnen, keinen Erfolg beim Aufbau sozialer Institutionen wie diejenigen, die in westlichen Ländern etabliert sind.»

Damascus University (DU) (Universität von Damaskus)

 

Bouthaina Shaaban ist Professorin für Englische Literatur an der Universität von Damaskus (DU), Autorin und Syriens Ministerin für im Ausland lebende Syrer und Syrerinnen. Bevor sie ihren derzeitigen Ministerposten übernommen hat, war sie Direktorin der Abteilung für Ausländische Medien des Außenministeriums in Syrien. Sie hat an der Universität Warwick in Großbritannien ihren Master gemacht und promoviert, zusätzlich zu ihrem Bachelor in Englischer Literatur von der Universität von Damaskus.

 

Von ihrer willensstarken Mutter inspiriert, hat sich Bouthaina Shaaban der Beseitigung der sozialen Ungerechtigkeit gewidmet, die Frauen in der arabischen Welt widerfährt. Ihr anschließendes Engagement in Politik und Außenpolitik als Dolmetscherin des syrischen Präsidenten Hafez Al-Assad während der Friedensverhandlungen brachte sie auf eine andere berufliche Laufbahn. Seit zehn Jahren stellt Bouthaina Shaaban ein leuchtendes Beispiel dar für Frauen, die der Möglichkeit entgegen sehen, in ihrem Land nahe an den Entscheidungsträgern zu arbeiten.
Bouthaina hat in Großbritannien zu studieren begonnen, als die gesellschaftlichen Umstände in Syrien viele Frauen daran gehindert hatten, ins Ausland zu reisen und sich eine bessere berufliche Laufbahn aufzubauen. Als sie ihre Stelle für das Außenministerium antrat, galt es generell noch als unangebracht für Frauen, in der Politik tätig zu sein. Sie meisterte jedoch alle sozialen Herausforderungen, erhielt schließlich ihr Diplom und kehrte nach Hause zurück, so dass ihr Land von ihren Erfahrungen profitieren konnte. 1988 kam sie als Beraterin ins Außenministerium. Seither repräsentiert Bouthaina Shaaban Syrien erfolgreich als allseits bekannte Sprecherin auf internationalem Niveau. Sie ist auch eine begabte Schrifstellerin, die bisher vier Bücher veröffentlicht und zahlreiche Kapitel zu anderen Werken beigetragen hat.


 

Von ihrer Mutter inspiriert, promovierte Bouthaina Shaaban in Großbritannien, als gesellschaftliche Umstände in Syrien viele Frauen daran hinderten, ins Ausland zu reisen. Als sie ihre Stelle für das Außenministerium antrat, galt es generell noch als unangebracht für Frauen, in der Politik tätig zu sein.

 

Zentralasien und der Mittlere Osten | Syrische Arabische Republik
Kapitel: Politik und Regierungsführung